IGU FÜR RIMPAR

INTERESSENGEMEINSCHAFT UMWELT RIMPAR

IGU Aktiv

Foto: Eva-Maria Schorno

Am 19. Oktober 2018 fand in der Pizzeria La Piazza in Rimpar die diesjährige Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Umwelt statt (IGU für Rimpar). Bettina Bötsch und Xaver Schorno, 1. Vorsitzende, präsentierten dabei eine äußerst aktive und innovative Interessengemeinschaft. 

Weiterlesen ...

Der Weltkindertag am 30. September auf dem Platz der Partnerschaft in und um die Alte Knabenschule war ein voller Erfolg. Mittendrin auch die IGU mit einem Stand. Vor allem die Bastelfans kamen hier auf ihre Rechnung. IGU-Kassiererin Margarete May-Page und Ex-IGU-Gemeinderat Alexander Weßner leiteten die Kinder und Jugendlichen an.

Weiterlesen ...

Bild: Rainer Feldmann

Am Samstag, 10. März, war es wieder soweit. Die von Gemeinderat Alexander Weßner angeführte „putz-munter“-Truppe der Interessengruppe Umwelt für Rimpar (IGU) befreite die Straßengräben links und rechts der Staatsstraße in Richtung Gramschatz von wilden Müllablagerungen.

Weiterlesen ...

Im Ornat Martin Luthers wurde der diesjährige Kirchweihgottesdienst von Pfarrer Schindelin mit der evangelischen Gemeinde gefeiert und damit auch das Gedenkjahr zu 500 Jahren Reformation festlich abgeschlossen. Im Anschluss wurde, ganz im lutherschen Sinne, ein zweiter Apfelbaum auf dem Gelände der Bekenntniskirche gepflanzt, der in diesem Jahr von der IGU für Rimpar gespendet wurde. Ein herzlicher Dank geht an alle, die diese Aktion ermöglicht haben!

Imke Bieber

v.l.n.r.: Ioan Tartler, Pfarrer Werner Schindelin, Xaver Schorno und Bettina Bötsch (Vorsitzende der IGU), Alois Stock, Imke Bieber (v.l.n.r.)

 

Der alte Vorstand ist auch der neue

Am 29. September fand in der „Pizzeria La Piazza“ in Rimpar die diesjährige Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Umwelt (IGU für Rimpar) statt.

Wichtigster Punkt der Tagungsordnung war die Neuwahl des gesamten Vorstandes. Resultat: Der alte Vorstand ist auch der neue. Alle fünf zu wählenden Vorstandsmitglieder (plus Revisoren) wurden für zwei Jahre in ihren bisherigen Ämtern bestätigt. Es sind dies: Gemeinderätin Bettina Bötsch und Xaver Schorno (1. Vorsitzende - Doppelspitze), Margarete May-Page (Kassiererin), Christine Frötschner (Schriftführerin), Sigrid Knoke (Beirätin) und Wolfram Bieber (Beirat). „Automatisch“, aufgrund ihrer Funktion als Gemeinderat, gehören Willy Pototzky, Oliver Voll (zusätzlich Fraktionssprecher und 3. Bürgermeister) sowie Alexander Weßner dem Vorstand an. Ebenfalls bestätigt in ihrer Funktion als Revisoren wurden Christian Brückner und Wolfram Bieber.

Zwei konkrete Anträge - nebst zahlreichen Anfragen und Anregungen - brachte die IGU-Fraktion in den vergangenen Monaten in den Gemeinderat ein. Zum einen den Antrag „Planung und Schaffung eines Bestattungswalds im Gemeindewald ()“, zum anderen das Ratsbegehren Nettomarkt (wurde abgelehnt und später doch durchgeführt). Der Antrag „Bestattungswald“ ist noch nicht behandelt im Rat.

Weitere IGU-Anträge liegen laut Fraktionssprecher Oliver Voll auf der langen Bank. Das heißt, sie standen im Gemeinderat noch nicht zur Diskussion oder sind vom Rat beschlossen, aber noch nicht umgesetzt. Dazu zählen die von der IGU beantragte „Neue Bibliothek“, die „Kulturförderungsrichtlinien“ sowie das Diskussionsthema „Verbesserung Verkehrssituation in Rimpar, Maidbronn und Gramschatz“. Umgesetzt wurde der Antrag „E-Tankstelle“ (Ortsmitte). Und: Die Steuerungsgruppe zur Erlangung des Labels „Fairtrade-Gemeinde“ hat ihre Arbeit aufgenommen.

„Es war ein arbeitsintensives, aber auch vielfältiges IGU-Jahr“, meinte Gemeinderätin und 1. Vorsitzende Bettina Bötsch, die die Mitgliederversammlung leitete. Im Jahresbericht der Doppelspitze stachen folgende Aktivitäten heraus: Der 24. Fahrradflohmarkt, die dreitägige Klausurtagung des Vorstandes in Oberelsbach, der Stammtisch „Gedichte unterm Sternenhimmel“, die Beteiligung an der Demo „Mittelschule“ in Bergtheim sowie die Organisation eines Bürgerforums zum Thema „Windkraft lokal“.

Ausruhen gelte nicht, meinte Bötsch. In der Tat. Am 24. März 2018 steht der 25. Fahrradflohmarkt an (zusammen mit dem Bund Naturschutz und dem Radsportverein Solidarität). Im nächsten Sommer dann führt die IGU in Gramschatz ein Solarbootrennen mit selbstgebastelten Booten durch. Und: Ebenfalls im Jahr 2018 möchte der Arbeitskreis Kultur der IGU das Projekt „Öffentlicher Bücherschrank“ umsetzen. Der Bürgermeister hat dazu bereits grünes Licht gegeben. Noch werden dafür zusätzliche Sponsoren gesucht (Kontakt: Telefon 09363 6676 oder 09365 3254).

Für die Doppelspitze mit Bettina Bötsch und Xaver Schorno ist klar: „Die Arbeit wird nicht weniger.“ Diese wollen sie aber mit Elan, Teamgeist und einer großen Portion Kreativität in Angriff nehmen.

IGU

Der wiedergewählte Vorstand (von links): Christine Frötschner (Gramschatz), Wolfram Bieber (Rimpar), Xaver Schorno (Rimpar), Willy Pototzky (Rimpar), Bettina Bötsch (Gramschatz), Alexander Weßner (Gramschatz), Sigrid Knoke (Rimpar), Margarete May-Page (Rimpar), Oliver Voll (Rimpar).

Bild Eva Schorno

Umweltbildungsstätte Oberelsbach

Am ersten Maiwochenende ging der IGU-Vorstand für drei Tage in Klausur. Ort: Umweltbildungsstätte Oberelsbach (Rhöniversum). Moderiert wurde die Sitzung von Robert Bundschuh, Leiter des GesprächsLadens in Schweinfurt. Geladen zu diesem Event waren auch die Partnerinnen und Partner der Vorstände. Laut Bettina Bötsch und Xaver Schorno, 1. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Umwelt für Rimpar (IGU), war es in jeder Beziehung eine gelungene Veranstaltung. Es stimmte alles: Unterkunft, Essen, Tagungsräume, Diskussionsatmosphäre und letztlich auch die Resultate. Die Themen, die angegangen wurden, waren breit gestreut. Auf der Tagungsliste standen: Schwerpunkt- und Strategieplanung für die nächsten drei Jahre, neue Projekte und Arbeitsgruppen, die bevorstehenden Abstimmungen „Windkraft“ und „Nettomarkt“, Kooperationen mit anderen Gruppierungen, Mitgliederwerbung, Soziale Medien sowie die Zusammenarbeit zwischen den Räten und dem Vorstand. Und: Ein wichtiges Anliegen war auch die Pflege des Teamgeistes. Robert Bundschuh gab dazu die Impulse. Abgeschlossen wurde die Tagung mit einer geführten Wanderung durch das Schwarze Moor. Am Ende der Klausur war der Tenor klar: „Eine solche Tagung wird es wieder geben.“

(IGU)

Der IGU-Vorstand in Oberelsbach, 2. Reihe von links: Alexander Weßner, Bettina Bötsch, Robert Bundschuh, Xaver Schorno, Willy Pototzky. 1. Reihe von links: Margarete May-Page, Sigrid Knoke, Christine Frötschner, Wolfram Bieber (nicht auf dem Bild: Oliver Voll).

Bild IGU

[gallery=Klausur2017]Bilder[/gallery]

Baumspende der IGU

Im Jahr 2007 begann die Gemeindejugendarbeit des Marktes Rimpar in Kooperation mit Schulklassen der Maximilian-Kolbe-Schule am Grillplatz Rimpar zu arbeiten. In all den Jahren wurde bereits vieles gebaut, gepflanzt und errichtet sowie über die Jahre gepflegt.

Bereits im Sommer 2016 spendeten Doris und Klaus Hoffman 250 Euro für den Bau eines Pizzaofens. Im August und September baute Franz Hauck diesen Ofen aus Schamott- und alten Backsteinen am Grillplatz auf. Gosbert Schmitt von der Elterninitiative Rimpar stellte entsprechende Ofenrohre zur Verfügung.

Am Freitag, den 28. April 2017, trafen sich 1. Bürgermeister Burkard Losert, Gemeindejugendarbeiter Lutz Dieter mit dem Europäischen Freiwilligen Guillaume Tarasse-Sophrone, Bettina Bötsch, Sigrid Knoke und Xaver Schorno von der IGU (Interessengemeinschaft Umwelt), Franz Hauck mit Frau und Klaus Hoffmann sowie als Vertreter der Elterninitiative Rimpar Frank und Jonathan Latza am Grillplatz, um eine Blumenesche, gespendet von der IGU, zu pflanzen und den Pizzaofen „einzuweihen“.

Während der Ofen ordentlich befeuert wurde, setzte und befestigte die IGU unter Mithilfe von 1. Bürgermeister Burkard Losert, der Elterninitiative und der Gemeindejugendarbeit die Blumenesche. Je nach Wuchs und Wachstum kann der Baum bereits in den nächsten Jahren, vor allem in den Sommermonaten, als guter Schattenspender dienen. Der Hauptgrund für die Wahl der Blumenesche war deren Funktion als „Bienenweide“.

Bettina Bötsch von der IGU brachte den Baum samt Pflanzerde und weiteren Materialien zum Grillplatz. Nach getaner Arbeit gab es gekühlte Getränke und dazu wurden die ersten im Pizzaofen gebackenen Pizzen gereicht.

1. Bürgermeister Losert bedankte sich bei der IGU und Klaus Hoffmann sowie Franz Hauck für ihre Spenden und ihr ehrenamtliches Engagement. Mit dem neuen Baum und dem Bau des Pizzaofens wird der Grillplatz weiter aufgewertet. Bei den kommenden Veranstaltungen der Gemeindejugendarbeit wie das Johannisfeuer mit dem JUZ Rimpar, das 25. Hüttendorf mit der Elterninitiative sowie der 7. Weltkindertag mit dem Förderverein KiJuRim wird der Pizzaofen bestimmt ausgiebig genutzt und der neue Baum bewundert werden.

Lutz Dieter, Gemeindejugendarbeit Markt Rimpar

 

Mitglied werden

Newsletter

Please enable your javascript to submit this form

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du